TRIPLE F

FORM FOLLOWS FORCES

 

Workshop zum parametrisierten Entwerfen in Abhängigkeit statischer Anforderungen

Architektur

Bauingenieur-

wesen

 

 

 

 

im Dialog.

Der Entwurf komplexer Strukturen ist von einer Vielzahl von Randbedingungen abhängig. Der gemeinsame Workshop für Architekten und Ingenieure soll hier die Verknüpfung zwischen Form und Kraftfluss verdeutlichen. Welche Auswirkungen haben Formänderungen auf den Kraftfluss und wie kann ein Kräftespiel die Gestaltungsanliegen der Architektur unterstützen?

 

Aufgabenstellung

 

Die interdisziplinären 2er Gruppen erhalten zunächst eine Einführung in die Programmsysteme Rhino, Grasshopper und FE-Software (Dlubal). Anhand von vorgegebenen Datenblättern (statischen Grundsystemen wie z.B.: Einfeldträger, Bogen, etc.) werden die freien Parameter (z.B.: Höhe) in Funktionen gewählter Größen (Breite, Material,…) dargestellt und somit parametrisiert.

 

In einem weiteren Schritt sind Formänderungen bei Flächentragwerken hinsichtlich ihrer statischen Verhaltens (Kraftfluss) zu untersucht. Die Erkenntnisse fliesen in die parametrisierten Strukturen zur Gestaltungsoptimierung zurück (Optimierungsalgorithmus).

 

Abschließend werden weiter Möglichkeiten des parametrisierten Entwerfens vorgestellt. So ist der Entwurf eines Wandelementes als Voronoi-Struktur durchzuführen und hinsichtlich des statischen Verhaltens zu untersuchen.

 

Alle Untersuchen sind im Umfang von 20-30 Seiten zu dokumentieren und als Hardcopy-A4-Mappe abzugeben.

Lehrende

 

Thomas Siegl . Architektur

Gert Eilbracht | Christoph Huber . Baumechanik und Baustatik

 

 

 

Studierende

 

1. Semester Master Architektur | 1. Semester Master Bauingenieurwesen - Vertiefungsrichtung Entwurf und Konstruktion

•ARCHITEKTUR

•ARCHITEKTUR

•FH Kärnten

•Impressum

•ENGLISH