AUSSTELLUNGSPAVILLON

 

Übungsarbeit zur

Lehrveranstaltung Massiv- und

Stahlbau | SS 2012

4 Termine zu je 4 Stunden

 

Bei dieser Übungsarbeit soll ein grundsätzliches Verständnis über die Zusammenhänge von architektonischen, konstruktiven und statischen Aspekten vermittelt bzw. erarbeitet werden. Architektonische und städtebauliche Konzepte von Gebäuden erfordern intelligente Tragwerkskonzepte, welche die räumliche und funktionelle Idee unterstützen und verstärken.

 

Aufgabenstellung

 

Die Aufgabe umfasst den Entwurf eines Ausstellungspavillons im flachen Gelände. Es wird bewusst kein Ort vorgegeben, ein prototypartiges, räumliches, funktionales und statisches Konzept soll erarbeitet werden. Der Pavillon kann als Flachbau bis hin zu einem „Ausstellungsturm“ umgesetzt werden. Überdeckte Außenbereiche und Innenräume sind so zueinander anzuordnen, dass sie gegebenenfalls zusammengeschalten werden können. Raumprogramm: Ausstellungsräume bzw. Ausstellungsraum (außen und innen), Archiv (Abstellraum), Teeküche bzw. Ausschank). Nutzfläche ca. 100m2. Das Gebäude soll aus architektonischen und statisch-konstruktiven Gesichtspunkten entwickelt werden. Die Tragstruktur soll in Stahl, Stahlbeton oder im Verbund beider gewählt werden.

 

Folgende Punkte sollen erarbeitet werden:

- Konzept, Entwurf, (Schnitte, Grundrisse, Ansichten, Axonometrien, 3d…)

-Tragwerksystemskizzen ( Schnitte, Grundrisse, Axonometrien,…)

- Kräfteverlauf, Lastabtragung

- Materialität

- Grobdimensionierung

- Detailausarbeitung (wird in der Übung individuell festgelegt)

 

Guntram Müller

Lehrende

 

Norbert Randl . Konstruktiver Ingenieurbau

Guntram Müller . Architektur

 

 

Studierende

 

4. Semester Bachelor Architektur

•ARCHITEKTUR

•ARCHITEKTUR

•FH Kärnten

•Impressum

•ENGLISH